Historie

Die Band THIRD UNCLE wurde 2013 neu gegründet, nachdem sie etwa von 1990 bis 1994 existierte. THIRD UNCLE haben sich Hardcore New Wave und Punk Pop verschrieben – mit Brian Eno im Hinterkopf, Blondie im Herzen und Descendents in den Fingerspitzen.

2018
Punk is Danger EP (online), klicke hier und wähle deine Plattform.

2017
Erneute Aufnahmen im Salon Berlin.

2016
Vinyl 6 EP (online), z.B. bei Spotify.
6. Mai, 7″ Vinyl Record Release Dining Room / Memory Machine

2015
Neue Aufnahmen – 6 Songs im Salon Berlin.

2014
Weitere Proben folgten, neues Material wurde geschrieben und THIRD UNCLE treten zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder auf, als Support für 667, die Band die aus Oatley Tap hervorging. Im Laufe der Jahre lebte der Song „Dining Room“ von THIRD UNCLE´s als Cover in der Setlist von 667´s weiter.

2013
Nur zum Spaß mieteten Brett, Franco und Christian einen Proberaum für 2 Stunden. Trotz des schrecklichen Ergebnisses beschlossen sie  erneut zu proben.

1994
THIRD UNCLE spielen ihren letzten Gig in Berlins legendären Café Swing.

1993
Es folgten Auftritte in Berlin, Bernie Rosenberger trat der Band wieder bei und eine weitere Aufnahmesession folgte. Diese Session enthüllte bereits die kreative Krise die sich abzeichnete und ließ einen Song ohne Text zurück.

1992
Nachdem die Band mehrere Shows in Berlin spielte,  sie gebeten „Oatley Tap“ auf ihrer 1992er „Spring Blitz Tour“ durch die Tschechische Republik zu begleiten. THIRD UNCLE wurden vom tschechischen Publikum frenetisch gefeiert und daher gebeten, noch im selben Jahr das Open-Air-Festival „Czech Woodstock“ zu spielen. Das Festival dauerte 3 Tage ohne Unterbrechung und THIRD UNCLE spielten um 6:30 Uhr morgens. Die Sonne ging gerade auf als die Teile des Publikums, die auf der Bühne genächtigt  hatten, sich aus Ihren Schlafsäcken pellten.

1991
Leadgitarrist Bernie Rosenberger verlässt THIRD UNCLE, um sich der Band „Chili Confetti“ anzuschließen. Die übrigen Mitglieder beschlssen, als Trio zu bleiben und nahmen „Real Life And Other Short Stories“ auf, die ausschließlich auf Kassette veröffentlicht wurden.

1990
Der erste Auftritt von THIRD UNCLE fand in einem Berliner Club namens „Pike“ statt, der später zum legendären „Kit Kat Club“ wurde, aber that´s eine andere Geschichte.

1989
Die U-Bahn begann sich zu bewegen und bevor wir überhaupt darüber nachdachten Telefonnummern auszutauschen, hatten sich die Türen geschlossen. Durch das Fenster konnte ich Brett´s Lippen lesen: „Scheiß drauf, Mann – ich don´t habe deine Nummer….“

Ich hatte Brett Wilmersdorf schon mehrmals bei Konzerten gesehen, aber diesmal fuhren wir mit dem gleichen Zug nach Hause und hatten daher die Möglichkeit uns auszutauschen. Nachdem wir in diesem ersten Gespräch mehrere Bandnamen fallen gelassen hatten, wussten wir, dass wir gemeinsam Musik machen wollten. Ich hatte gerade die „Wedding Bells“ verlassen und Brett spielte in einer Band deren  Namen ich nicht erinnere, aber ein Mädchen spielte Schlagzeug. Bei der nächsten Gelegenheit, bei der wir uns ungeplant trafen, erzählte er mir, dass sie gerade ihren Sänger gefeuert hatten und so kam ich dazu.

Das neue Lineup spielte ein paar Gigs und wurde gebeten den Song „Live Wire“ für einen AC/DC-Tribute-Sampler aufzunehmen, aber leider war das Timing so schlecht, dass es es nie auf die Platte kam.

Der Schlagzeugerin verließ die Band und die übrigen Mitglieder suchten nach einem Ersatz. Ich rief Franco Glasing an, den ich durch die „Wedding Bells“ kennengelernt hatte und der sich als perfekter Partner herausstellte, weil er in der Lage war, Zweiviertel Takt zu spielen. Franco schlug vor, die Band in „THIRD UNCLE“ umzubenennen, einen Song der von Brian Eno und Phil Manzanera gegründeten Band „801“ – der Song war ebenfalls von „Bauhaus“ gesungen worden.